top of page
2.png

NACHHALTIG DEKORIEREN GEHT IMMER


Hallo ihr Lieben,


heute widme ich mich auf euren Wunsch dem Thema nachhaltig dekorieren. Ich bin gerade mitten drin im Thema weil ich beschlossen habe, dass nun Weihnachten beginnen kann und ich nun endlich loslegen möchte mit der Dekoration. Gerne gebe ich euch hier meine Tipps bzw. Gedanken hinter einer nachhaltigen Dekoration. Diese sind simpel aber effektvoll.


Tipp 1: Nutzt wiederverwendbare bzw. leicht auswechselbare Dinge

Egal ob für saisonale Dekoration oder für verschiedene Anlässe wie Hochzeiten, Taufen, Geburtstage etc. empfehle ich sich Dekoelemente anzuschaffen, die immer wieder verändert werden können und mit wenig Aufwand dem Anlass entsprechend eingesetzt werden können. Ich habe zum Beispiel Reifen aus Metall, die jetzt gerade für die Weihnachtszeit mit ein wenig Grün geschmückt sind und “alten" kleinen Weihnachtskugeln, die ich eh noch hatte. Vor ein paar Wochen waren sie mit getrocknetem Eukalyptus und einer Lichterkette dekoriert. Die Inspiration dafür habe ich auf der Hochzeit einer lieben Freundin gefunden, die Varianten aus Holz mit Grün und Lichtern als Hochzeits-Dekoration aufgehangen hatte. Ich bin jemand, der sich an Dingen sattsehen kann und so ist es für mich wichtig, meinem Zuhause immer mal wieder ein neues Gefühl zu geben und wenn ich das mit Kleinigkeiten tun kann und dabei nicht verschwenderisch bin, super. Kleiner Zusatztipp: wechselt doch einfach mal die Kissenhüllen im Wohnzimmer aus, der Raum sieht sofort anders aus. Und bewahrt die anderen auf, so könnt ihr einfach immer wieder wechseln.


Tipp 2: Selber machen ist immer schön 

Dekorationen können einfach selber gemacht werden und man hat nicht nur etwas von der schönen Deko, sondern auch noch Spass bei der Erstellung. Ich finde es besonders cool, weil ich Inspirationen von neuen Trends nutzen kann und diese dann mit meinen vorhandenen Dingen “nachbasteln" kann. Ausserdem weiss ich genau, welche Inhaltsstoffe verwendet werden und kann darauf achten, dass diese natürlich und ökologisch sind. Mein Vorsatz für diese Weihnachtszeit ist es selber Duftkerzen herzustellen. Ich bin sehr “anspruchsvoll" was die Düfte angeht und habe mich über die Inhaltsstoffe ein wenig informiert und war erschrocken. Und da habe ich angefangen zu googeln, wie ich denn so etwas selber machen kann. Und schon ist eine neue Projektarbeit geboren.


Tipp 3: Dekoration kann alles sein…

…zumindest mit ein wenig Phantasie und ein wenig Bastelarbeit. Wie einige von euch wissen, war ich ja letzte Woche auf der Green Days Messe hier in Zürich. Dafür habe ich Behälter gesucht, in denen ich die Glasstrohhalme aufstellen kann. Und als erstes habe ich mal zu Hause gesucht und alte ausgewaschene Gurkengläser gefunden. Dann habe ich meine Farben ausgepackt und einfach das Glas dekorativ angemalt und schon hatte ich den perfekten Behälter in dem Design, in dem ich es wollte und das beste, für umsonst! Dies ist natürlich nur ein Beispiel, aber ich bin doch immer wieder erstaunt, aus wie vielen Dingen doch etwas cooles, neues hergestellt werden kann. Inspiration finde ich übrigens viel auf Seiten wie Pinterest oder auf bestimmten Instagram- oder Youtube-Accounts, denen ich folge.


Tipp 4: Verzichtet doch auf kurzweilige Dinge

Blumen zum Beispiel. Mein guilty pleasure! Ich liebe frische Blumen und liebe es, in die Wohnung zu kommen und welche auf dem Tisch stehen zu haben. Doch leider dauert das Vergnügen ja immer nur maximal 10 Tage und danach sind die Blumen verwelkt und müssen weggeschmissen werden. Noch dazu kosten sie viel Geld. Ich habe deshalb nun in mehr dauerhafte, grüne Pflanzen investiert. Diese geben meinem Zuhause ebenfalls ein tolles, frisches Aussehen, sind aber (bei richtiger Pflege) dauerhaft hier zu Hause. Und die Blumen spare ich mir für besondere Anlässe auf. So gibt es mit Sicherheit noch andere Dinge, von denen man leider nur kurzfristig etwas hat und die man mit ein wenig Nachdenken durch langfristig haltende Gegenstände austauschen kann.


Tipp 5: Deko mit dualem Zweck

Ich bin ein grosser Fan von Dekorationen, die ich auch anders nutzen kann bzw. die eigentlich einen anderen Zweck haben. Zum Beispiel echte Kürbisse zur Herbstzeit. Erst stehen sie ein wenig bei uns in der Wohnung und vermitteln Herbst, und danach landen sie im Topf für Kürbissuppe. Natürlich nutze ich dabei nur essbare Kürbisse und verzichte auf Zierkürbisse. Meist sammle ich dann noch ein paar Blätter und Kastanien draussen in der Natur und schon ist die Herbstdekoration fertig. So kann ich es ein ganzes Jahr machen für Feierlichkeiten. Ich selber finde zum Beispiel auch eine schöne Schüssel mit Obst dekorativ: eine schöne Schüssel, buntes, frisches Obst und schon sieht es toll aus. Ihr entscheidet was Dekoration in euren Augen ist und mit ein wenig “Planung" kann die Deko dann einen zweiten Zweck erfüllen.


Ihr seht, eigentlich sind meine Tipps wirklich Kleinigkeiten, die viele von euch bestimmt eh schon machen. Vielleicht ist euch nicht bewusst, dass ihr damit schon nachhaltig handelt. Grundsätzlich gilt beim Kauf von Dingen, egal ob fertige Deko-Artikel oder Bastelmaterialien zum DIYen, achtet auf Inhaltsstoffe, Herstellungsprozesse kauf lokale/regional anstatt global. Und dann seid ihr schon auf einem tollen nachhaltigen Weg.

Ich wünsche euch viel Spass beim Dekorieren, Basteln und Recyceln.

Comentarios


bottom of page